FAKT IST: Jegliche Versuche seitens der Bürgermeisterin mit dem Initiator des „Dorfbegehrens“, Herrn Roman Patzelt, in Kon takt zu treten, um Gespräche im Sinne der Vösendorferinnen und Vösendorfer zu führen, blieben erfolglos. Selbst signierte Briefe aus dem Amt wurden seitens der Bewegung ignoriert. Die Vorwürfe wurden sogar seitens der Gemeinde dementiert, die Richtigstellung können Sie hier nachlesen: https://www.voesendorf.gv.at/Richtigstellung_unwahre_Vorwuerfe.

Das Dorfbegehren wurde als „unabhängige Bewegung“ postuliert. Es gab Gerüchte, dass in Wahrheit nur eine Person dahintersteckt. Das Nicht-erreichen der Bürgermeisterin vom Dorfbegehren-Initiator ist auch ein eindeutiges Indiz dafür. Hier möchten wir Ihnen nur die Historie des Seitenverlaufes darlegen (siehe Screenshot links). Daraus ist wohl klar erkennbar, wer dahintersteckt und dass dies nie als unabhängige Bewegung gedacht war.

In der Weihnachtsausgabe 2015 der Fraktionszeitung DER ÖVP Vösendorf versprach Gemeinderätin Birgit Petross (ÖVP/miteinander) hier einen Nahversorger - 4 Jahren später gibt es hier noch immer keinen Nahversorger. Wer die ÖVP/miteinander wählt weiß, was er/sie NICHT bekommt. Nämlich das Einhalten von Versprechen.

Norbert Schaunitzer ist seit 1995 im Gemeinderat. Er ist Obmann des Bauausschusses und stellt seit Jahren sein Fachwissen und seine Kompetenz in diesem Bereich in den Dienst der Gemeinde.  Er ist ein perfekter Gastgeber, was er bei diversen Festen, beispielsweise dem Erdäpfelkirtag unter Beweis stellt. Auch seine karitative Aktion „Punsch und Maroni“ ist stets Höhepunkt im Advent.

Die KandidatInnen für Vösendorf

Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPÖ Vösendorf für die kommenden Gemeinderatswahlen verbindet Erfahrung, Fachkompetenz sowie Engagement und der unbändige Wille, einen aktiven Beitrag für die Gemeinde und deren Bürgerinnen und Bürger zu leisten. So befinden sich unter den Kandidatinnen und Kandidaten ebenso erfahrene Gemeinderätinnen und Gemeinderäte wie junge, engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich mit voller Kraft für das Wohl Vösendorfs einsetzen wollen. Arbeiter, Angestellte, Unternehmer, Führungskräfte – die Palette ist sehr vielfältig. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Vösendorf in seiner Modernität und Fortschrittlichkeit zu verstehen und zu fördern, um gleichzeitig die Tradition, das Brauchtum und die Vorteile des Ortes zu bewahren. Es geht um kluge, umsichtige Sachpolitik. Es geht um soziale Sicherheit, Gesundheit und Lebensqualität. Dafür stehen die Kandidatinnen und Kandidaten der SPÖ Vösendorf. Denn ihnen allen ist gemeinsam, dass sie sich schon jahrelang proaktiv in das Gemeindeleben ein bringen und dieses positiv und sozial gestalten. Sei es in Vereinen, sozialen Organisationen, in Gemeindeeinrichtungen oder eigenen Betrieben in Vösendorf.

Unsere Visionen für Vösendorf

Wir lassen uns unser Vösendorf nicht schlecht machen, nur weil Gemeinderatswahlen vor der Tür stehen! Und schon gar nicht wollen wir Vösendorf zu einem kleinen Landdorf zurückbauen.“

So reagiert der Großteil der Vösendorferinnen und Vösendorfer und die SPÖ-Mandatare auf die „Anpatzversuche“ der Oppositionsparteien. Vösendorf hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer modernen, lebens- und liebenswerten Gemeinde entwickelt.