So sehen die Fakten aus?!

DICHTUNG: Hannes Koza behauptet er, hätte EUR 100.000,- für den Straßenbau vom Land NÖ für Vösendorf herausverhandelt.

WAHRHEIT: Unsere Bürgermeisterin, Andrea Stipkovits, beauftragte die Gemeindeverwaltung, wie im Jahr davor, den Antrag für die EUR 100.000,- an das Land Niederösterreich zu stellen. Dieser Antrag wurde vom Land der Marktgemeinde Vösendorf gewährt. In der Gemeinderatssitzung im Dezember 2017 wurde Hannes Koza auf dies, seine Falschmeldung, angesprochen. Er antwortete, dass er natürlich wisse, dass er keine Kompetenz für einen solchen Antrag hätte. Diese Aussage ist im Protokoll der Gemeinderatssitzung festgehalten.

 

DICHTUNG: Hannes Koza behauptet, dass der GGR Weinknecht Gelder „umgeleitet“ hätte, um den Parkplatz hinter der Volksschule zu sanieren.

WAHRHEIT: Hätte Weinknecht dies gemacht, so wäre dies Amtsmissbrauch. Das weiß dieser und hätte es auch nicht gemacht. Das Grundstück ist im Eigentum der Kommunal GmbH und kann nur über die Geschäftsführung derselben beauftragt werden. Im Übrigen bedarf eine Änderung der Geldmittelverwendung einen Gemeinderatsbeschluss und nicht den „Willen“ eines Gemeindevorstandes.

 

DICHTUNG: Gegenüber der Neubauten der ehemaligen WIBEBA-Gründe vor dem Kiosk der Trafik wurde eine Haltenund Parkenzone eingerichtet, um ein sicheres Ein- und Ausfahren auf dem Pennyparkplatz zu ermöglichen. Auf Facebook behauptet Hannes Koza, dies wäre auf seine Initiative hin passiert.

WAHRHEIT: Der Antrag hiefür wurde in der Sitzung des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen über Antrag des erfahrenen SPÖ-Gemeinderates Schaunitzer eingebracht. Hannes Koza nahm an der Sitzung nicht einmal teil.

 

Die Bespiele können beliebig fortgesetzt werden.

Uns liegen die Vösendorferinnen und Vösendorfer am Herzen.

Die Bürgermeisterin Andrea Stipkovits und die SPÖ-Gemeinderätinnen und SPÖ-Gemeinderäte arbeiteten viele Jahre, oder auch Jahrzehnte, in Vereinen und Nichtprofitorganisationen für die Menschen in Vösendorf ehe sie im Gemeinderat ein Mandat übernahmen. Dies taten wir und tun wir weiterhin, weil uns die positive Entwicklung Vösendorfs am Herzen liegt. Von dieser aktuell aktiven ÖVP-Gruppierung hat noch keine einzige Person auch nur einen Tag in einer solchen Funktion für die Menschen in Vösendorf gearbeitet.

Diese „Fake-News-Politik“ haben sich die Vösendorferinnen und Vösendorf sicher nicht verdient. Vielleicht möchte Hannes Koza ein Miniatur-Donald-Trump in Vösendorf werden?

(GGR Mag. Herwig Pokorny)